Kontakt zu Leas Bande

kontakt lb

Falls Du beispielsweise zusätzliche Informationen
zu einem Hund benötigst
oder uns etwas mitteilen möchtest,
dann kannst Du uns gerne

eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schreiben oder Dich über

das Kontaktformular  an uns wenden oder unter

der 06821 2074 244 anrufen.

Wie geht die Geschichte eigentlich weiter?
Was ist aus dem kleinen Wirbelwind geworden?
Lies mehr über Amélie in ihrer fabelhaften Welt.

Amélie - auf ihrem Weg in ihre fabelhafte Welt

Am 7. März kam Amélie als Gast in Leas Bande. Wir könnten uns nun irgendwelche Beschreibungen für sie und ihr bisheriges Schicksal überlegen. Aber wie immer wäre es uns nicht möglich, diese Beschreibung besser zu gestalten als es unseren Freunden von adopTiere gelungen ist. Daher erlauben wir es uns an dieser Stelle, sie einfach zu zitieren:

Sanftmut mit großen Augen: Amelie gehört zu einem Wurf von acht Welpen, die gerade frisch geboren mit ihrer Mutter Amora eingefangen und bei uns im Canile abgegeben wurden. Amora ist eine wunderschöne und noch junge Brackenhündin, deren langes Gesäuge aber schon davon zeugt, dass sie von Anfang an als Gebärmaschine missbraucht worden ist. Vermutlich wurde sie ungewollt gedeckt und hat deshalb für ihren Besitzer jeden Wert verloren, so dass er sie aussetzte.

Wir finden Amoras Kinder allerdings wunderschön! Amelie ist die schwarze Perle der Bande. Sie gehört zu den Kleineren und ist mit Sicherheit eine der Sanftmütigsten des Wurfes. Meist schaut sie erst eine Weile verträumt zu, bevor sie sich in das Getümmel stürzt, aber dann spielt sie genauso leidenschaftlich und neugierig interessiert wie ihre Geschwister.

 

Noch schöner findet sie aber Schmusestunden auf dem Schoß eines Zweibeiners. Sie ist zwar anfangs etwas zurückhaltend und schaut einen mit ihrem entzückenden Schlafzimmerblick versonnen an, aber wenn sie erst mal begriffen hat, worum es geht, wird sie zur personifizierten Hingabe.

 

Für Amelie und ihre Geschwister wünschten wir uns fröhliche, liebevolle und aktive Familien, die sehr viel Zeit für ihren neuen Vierbeiner mitbringen und im ersten Lebensjahr rund um die Uhr für ihn da sein können. Da die Welpen eine Brackenmama haben, war Hundeerfahrung - besser sogar noch Jagdhunderfahrung - für eine Adoption erforderlich. Ein eigenes Haus mit Grundstück wäre klasse, denn ganz klein bleibt die Rasselbande nicht, wenn sie ausgewachsen ist. Und über eine gute, gewaltfreie Erziehung sollte man sich im Vorfeld ebenfalls Gedanken gemacht haben, denn die Kleinen werden ihre Menschen mit ihren intelligenten Köpfchen ausreichend fordern, wenn sie größer werden.

 

Neues von Amélie vom 10.03.11:

Amélie ist eine sehr liebe, menschenbezogene, kleine Hundedame. Unsere Hunde findet sie allerdings auch ganz toll und spielt wie eine wilde, besonders mit Lupo. Zur Zeit muss sie alles erkunden, den Garten, den Wald, andere Tiere, viele Menschen und die Katzen, mit denen sie sich ohne Probleme verträgt und schmust. Das ist alles gar kein Problem für sie. Sie ist munter und aufgeschlossen und findet alles Neue spannend. Autofahren findet sie mittlerweile auch ganz toll, wenn sie mit den "großen Jungs" hinten mitfahren darf.

Einzug ins neue Zuhause

Am 01. April zog Amélie- nicht als Aprilscherz- zu Ihrer neuen Familie nach Großrosseln als Zweithund zu einer lieben Hündin. Das neue Frauchen konnte sich erst mal gar nicht so toll freuen, weil Sie sooo lange hat warten müssen, bis endlich die Entscheidung gefallen war, dass Amélie bei ihnen einziehen darf. Aber dann war die Freude doch riesengroß. Und weil Amélie eine ganz Schlaue ist, hat sie auch schon lesen und vor allem schreiben gelernt. So bekommen wir nun regelmäßig Post von der kleinen Maus, aber lest selbst:

Erster Brief vom 02. April 2011: Jetzt habe ich also meine erste Nacht in meinem neuen zuhause hinter mir. Ich hab auch ganz gut geschlafen und ein tolles Plätzchen entdeckt (ich glaube das war Mayas Platz), die war nämlich plötzlich ganz schön  sauer, das hat mich aber wenig gejuckt.
Maya ist, seid wir zuhause sind, auch gar nicht mehr so nett und es gibt hier ein paar fauchende Katzen. Na ja die kennen mich halt noch nicht so gut. Aber es gibt viele interessante Plätze wo es lecker nach Katzenfutter riecht. Da darf ich aber nicht hin und das finde ich richtig doof. Ich war mir heute morgen schon etwas die Gegend und den Garten angucken und nachher gehts in den Hundekindergarten. Schade das hier noch keiner richtig mit mir spielen will (nur so ein bißchen) aber ich warte es mal ab.
Ihr fehlt mir aber ich fühle mich glaube ich ganz wohl hier.

Bis dann.
Amelie  

Zweiter Brief vom 04.04.2011:
Schön das du mir zurückgeschrieben hast (ich kann jetzt auch schon lesen). In der Hundeschule wars ganz toll und ich wurde super gelobt weil ich so schnell lerne, aber anstrengend war es und ich war danach auch platt.
Ich fühl mich hier auch schon wie zuhause und Frauchen merkt jetzt was man alles in Sicherheit bringen muss. Es ist aber auch alles so interessant.
Gestern waren wir mit meinen neuen Freunden spazieren. Cherry und Basko wohnen 2 Häuser nebenan und Cherry ist bei mir in der Schule. Wir verstehen uns toll und es hat viel Spaß gemacht.
Die Katzen fauchen auch gar nicht mehr viel nur noch wenn ich versuche ihren Po zu lecken.
Maya ist noch ein wenig eifersüchtig, aber heute Nacht haben wir nebeneinander geschlafen und das hat einwandfrei geklappt.
Viele liebe Grüße
Amelie

 

Hallo Amelie,

dass du lesen kannst, wusste ich ja schon. Hast je schon mein Taschenbuch gelesen, besonders intensiv das Cover ;-(
Schön, dass es dir in der Hundeschule gefällt, es gibt doch nichts besseres als das Spielen mit anderen Hunden, gell. Da ist man auch ganz toll müde und das Frauchen muss nicht ganz so viele Sachen in Sicherheit bringen ;-)
Die Maya macht nur so als könne sie dich nicht leiden, wenn du nicht die Chefin sein willst wird sie dich lieben, warte mal ab.

Frag mal noch dein Frauchen ob wir deine Berichte auf unsere HP stellen dürfen und ob sie uns vielleicht ein paar Bildchen schickt, die wir dazu machen dürfen. Es ist immer schön zu lesen, was aus euch Pflegis so wird, auch für die anderen Leute.

LG Sylvia 

 

Meldung vom 10.04.2011: Ich bin jetzt eine Woche hier und gestern abend hat zum ersten mal der Hausherr (Katze)bei mir geschlafen. In der Schule bin ich auch wieder gewesen und es hat mir und Frauchen viel Spaß gemacht. Ich laufe jetzt schon ganz alleine durch eine dunkle Röhre ohne dass Frauchen am Ende ruft.
Die ist ganz doll froh mit mir und sagt das jeder das wissen darf und Du die Berichte gerne auf Deine Homepage stellen kannst.
Ich bin auch registriert bei Tasso und muß jetzt Steuern zahlen. Die Steuern bezahle ich von meinem Taschengeld, das macht aber nix, weil Frauchen sonst alles bezahlt.
Gerd hat endlich mal den Gartenzaun repariert , da wartet mein Frauchen schon seit Jahren drauf und ich bringe allen im Haus Ordnung bei. Toll, was?
Wir schicken Dir ein paar Bilder von mir und meiner Freundin Cherry.Guck mal wie wir uns raufen (ich mag die Cherry unglaublich gerne).
Bis dann und viele liebe Grüße
Eure Amelie

Hallo Amelie,

so, jetzt kannst du mal deine gesammelten Werke im Internet bewundern :-) Ich nehme ja an, surfen kannst du auch schon ;-) Der Axel hat deine Berichte und deine Bilder eingestellt. Wir sind sooooo froh, dass es dir so gut geht und dein Frauchen und dein Herrchen dich so gern haben. Gut das mit dem Taschengeld ist halt blöd, hättest du dir bestimmt viele Leckerlies kaufen können, aber es geht halt nicht anders. Vielleicht kauft dein Frauchen dir ja mal ein extra Leckerlie, wenn das Taschengeld leer ist.

Das mit der Ordnung kommt mir irgendwie bekannt vor, da is nix mehr mit Sachen auf dem Wohnzimmertisch vergessen, nee, nee Aber deine Kleptomanie wird bestimmt noch besser, wenn du älter und weiser wirst, du wirst sehen. Deine Freundin Cherry sieht mal auf den Bildern noch frecher aus als du, kann das sein? Das ist ja wohl der absolut genialste Sparringspartner für dich, da kann die Maya ja weiter Couching machen ;-)

Halt die Ohren steif.

Lg Sylvia

Die Nicht-mehr-Waisen

Menü

Die Anmeldung

Img 0115

Bild des Monats mediamanager

Wenn man nur ganz kurz belichtet,
dann bekommt man im deutschen Winter
sogar Schnee auf das Foto -
und Lichfield

icon-text-blockquote Zitat des Monats

Wer die Wahrheit nicht weiß,
der ist bloß ein Dummkopf.
Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt,
der ist ein Verbrecher

bertolt brecht 50Bertolt Brecht

Go to top