Unheilig - An Deiner Seite

106642 3d glossy orange orb icon symbols shapes thought bubble ps Unsere "mobilen" Leserinnen und Leser
klicken bitte auf das Wiedergabe-Symbol.

 

 

Bruder - Der Große

Wir durften ihn kennenlernen - bei unserem Besuch bei Lucias Bande auf Madeira.

Im September 2012.

Die körperliche Stärke, die Bruder sicherlich ehemals hatte, konnten wir nur noch erahnen. Jede Bewegung fiel ihm schwer. Seine geistige Kraft hingegen war ungebrochen.

Doch alle geistige Kraft nützt nichts, wenn der Körper nicht mehr mitspielt.

Der große Bruder wacht nun nicht mehr auf Madeira über sein Rudel. Er starb am 9. November diesen Jahres.

Aber er wacht.

Big Brother is watching you...

Weine nicht,
weil es vorbei ist,

lache,
weil es überhaupt passiert ist.

Gabriel Jose Garcia Marquezc

Nun ist er leer -
der Platz, an dem wir Bruder zum ersten Mal sahen.

Wie leer muss dieser Platz für Lucia sein?

Sie schreibt:

Er war der stärkste Kämpfer von allen - der unangefochtene Boss des Hügels, obwohl er gar nicht so riesengroß war.

War 4 x vergiftet, und immer wieder fand ich ihn oder besser fand er mich rechtzeitig - mehrmals hatte er Beine gebrochen und immer in seiner Qual saß er vor meinem Haus um sich verarzten zu lassen: Augenentzündungen, Bissverletzungen, wirklich Schlimme kamen häufig vor. 

Aber nachdem alles verheilt war - wollte er zurück in sein Revier - bis an dem Tag als er das 4 x vergiftet worden war. Da habe ich ihm den Riegel vorgeschoben - er sollte nicht elendig auf der Straße zugrunde gehen, denn ich hatte Angst, dass ich ihn nicht rechtzeitig finden werde, wenn es wieder passiert und ich liebte den Rabauken zu sehr! Seit dem genoss er seinen Ruhestand - er war ruhiger und wirklich zufrieden in "meiner Bande".

Ich bin sehr sehr traurig, dass er nicht mehr bei mir ist.

 

  abschied  auch wenn ich dich nicht sehen kann
 
 
img 1488803352.1

Bild des Monats mediamanager

Ich zitiere eine Freundin:
"Nun gehört uns ein
kleines Stück Madeira."
Wie wahr und wie schön!

icon-text-blockquote Zitat des Monats

Was wäre
das Leben,
hätten wir nicht den Mut,
etwas zu riskieren?

gogh vincent willem vanVincent van Gogh

Go to top