Lupo - Der Explodierte kommt zurück

Lupo - Der „Explodierte“- diese Bezeichnung erklärt sich angesichts der Optik wohl von selbst - kam im Januar 2007 mit seinen zwei Geschwistern aus einem Tierheim in Ungarn nach Deutschland.

w210_1.jpg

Hier wurde er schnell vermittelt. Nach 4 Wochen wollte die neue Besitzerin ihn von jetzt auf nachher nicht mehr haben. So kam er im Februar als Pflegehund zu uns. Bereits nach zwei Stunden hatte er unsere Herzen erobert - der Trend ging zum Vierthund.

Unser Lupo ist eine sehr selbstsichere kleine Kröte. Da schlägt der Terrier durch. Er hat keinerlei Respekt vor größeren Hunden und will immer der Chef sein. Sagt ihm aber mal ein Hundekollege die Meinung, ist er ganz schnell still.

Praktisch für Lupo, dass er der Kleinste der Bande ist und somit etwas Narrenfreiheit genießt. Mit der Erziehung haben wir es deshalb bei ihm etwas schleifen lassen, „weil er ja so klein und niedlich ist.“ Wer ist schon ohne Fehler? Dafür ist Lupo aber der weltbeste Spielkamerad für unsere Pflegehunde, da er wirklich super gerne mit anderen Hunden spielt.

Obgleich er im Spiel ein kleines Energiebündel ist, liebt er es ansonsten eher gemütlich (schwere Jugend) und nervt abends so lange, indem er tausend Mal um die Couch läuft, bis er sich dort doch noch sein Plätzchen zwischen 5 Katzen ergattert hat. 

lupo

 

 

w210_1.jpg